Treffen mit dem Bürgermeister

Begehung vor Ort
Heute fand ein Vor-Ort-Termin statt. An diesem nahm der Initiator der Aktion Marcus Beyer, Daniela Hinrichs sowie Bürgermeister Stefan Schwenke und der Abteilungsleiter für Hoch- und Tiefbau Dipl.-Ing. Guido Kahle der Gemeinde Worpswede teil.
Innerhalb kürzester Zeit wurde durch den von Marcus Beyer gestarteten Spendenaufruf eine Summe von knapp über 3000€ gesammelt. „Das zeigt wie wichtig das Thema den Menschen hier vor Ort ist.“ merkte Daniele Hinrichs an. Als Anwohnerin und zweifache Mutter ist der Spielplatz vor der Haustür auch ihr eine Herzensangelegenheit.
 
Bürgermeister Schwenke und Herr Kahle bedankten sich bei Beyer für die Initiative und verschafften sich vor Ort ein eigenes Bild. Gemeinsam beriet man, welche Optionen es nun gäbe. Als erstes sollen die Spendengelder eingesetzt werden für die Anschaffung weiterer Spielgeräte. Dazu bleiben Herr Kahle und Herr Beyer nun im engen Austausch. Der Bauhof der Gemeinde wird sich den Sitzmöglichkeiten annehmen und einen frischen Schliff verpassen. Auch einzelne Holzelemente werden ausgetauscht. Statt einem angedachten Zaun wird eine Bepflanzung angestrebt. Hier gab es bereits das Angebot einer Spende für eine Hecke. Daniela Hinrichs wünschte sich ebenfalls, dass die Sitzmöglichkeiten erweitert werden und die Mülleimer vielleicht nicht direkt neben den Bänken stehen. Durch Abfälle wie zum Beispiel Melonenschalen werden im Sommer immer Wespen angezogen.
 
Marcus Beyer regte an, die von Schmierereien gezeichnete Betonumrandung farblich zu gestalten. Hierzu wird es noch in diesem Sommer einen Aufruf zu einer Aktion geben. Die Gemeinde wird Materialen bereitstellen und freut sich z.B. über kreative Kinder, welche Ideen haben und den Pinsel schwingen möchten.
 
Ein von Eltern gewünschter Sonnenschutz gestaltet sich wohl eher schwierig, so Herr Kahle. Bürgermeister Schwenke sprach sich jedoch dafür aus, den aktuellen Spielturm mit Rutsche gegen ein komplett neues Gerüst zu tauschen. Dies soll im Haushalt 2022 berücksichtigt werden, unterliegt aber dem Vorbehalt eines Ratsbeschlusses.
 
Marcus Beyer zeigte sich sehr dankbar für die Unterstützung der Gemeinde bei dieser Aktion. Der Spielplatz wird rege genutzt, leider wirkt er nicht sehr einladend und bietet nur begrenzt Möglichkeiten. Er ist sprachlos wie schnell die Spendensumme zustande kam und möchte weiterhin transparent darüber berichten. „Das bin ich allen Spender*innen schuldig. Eine einzelne Spende belief sich sogar auf 1000€. Damit werde ich verantwortungsvoll umgehen.“ so Beyer.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.